Feierabend

Wir haben schon mal rein geräumt und läuten gemütlich bei einem Kaffee den Feierabend ein. Das Backschein ist bereits abgehauen, die Sau Für diese Woche wars das. Vor Weihnachten sind wir noch mal am Freitag (22.12.) und Samstag (23.12.) für Euch da.

Kaffee & Keramik

Übermorgen (am Freitag) und am Samstag haben wir wieder für Euch geöffnet. Damit das Stöbern bei uns im Regional-Laden Brandenburg nicht so kalt und frostelig bei den derzeitigen Außentemperaturen wird, bekommt ihr bei uns auch leckeren Kaffee oder Tee zum Aufwärmen, während ihr Euch in Ruhe gemütlich bei uns umsehen könnt. Ob die auf dem Schild aufgeführte Heiße Schokolade noch da ist, können wir Euch am Freitag verraten. Wer weiß, vielleicht hat die bis dahin ja schon jemand ausgetrunken. Und wer seinen Kaffee oder Tee lieber zuhause trinken möchte, findet bei uns vielleicht in den Vitinen eine schöne Tasse aus der Töpferei La terre oder aus der HavellandKeramik-Manufaktur von Klaus Handschuh. Damit lässt sich das persönliche Lieblingsheißgetränk dann auch ganz entspannt und genüsslich zuhause genießen. – Wir freuen uns auf Euch. Bis Freitag ab 14 Uhr am Grillendamm 4.

Einen besinnlichen 2. Advent

Auch wenn wir heute geschlossen haben, möchten wir es nicht versäumen, Euch einen frohen und besinnlichen 2. Advent zu wünschen. Am Freitag sind wir dann wieder für Euch da. Bis dahin eine entspannte Vorweihnachtszeit.

Wie verwendet man Kokosöl?

Kokosöl oder Kokosfett?

Der Schmelzpunkt von Kokosfett liegt zwischen 23 und 26 Grad Celsius. In diesem Temperaturbereich beginnt das bei Raumtemperatur feste Kokosfett zu schmelzen und wird nach und nach zu flüssigem Kokosöl. Kokosöl und Kokosfett unterscheiden sich also lediglich durch ihren Zustand, der wiederum von der Umgebungstemperature abhängig ist.

Kokosöl ist recht stabil und muss nicht im Kühlschrank gelagert werden. Das hat den Vorteil, dass es sich bei Raumtemperatur recht gut auf ein Brot streichen lässt. Bei unter 10 Grad wird Kokosöl zunehmend hart und bröckelig. Es lässt sich dann nur schwer entnehmen. Lediglich im Hochsommer muss man es gelegentlich kühler stellen, weil es sonst zu weich wird, um es als Aufstrich zu verwenden.

Vegane „Butter“

Das ist auch schon eine Anwendung von Kokosfett: Es eignet sich ganz hervorragend als Brotaufstrich oder cholesterinfreie und vegane Alternative zu Butter. Vom Geschmack her passt natives Kokosöl gut zu süßen Belägen wie Marmelade und Honig. Der Kokosgeschmack ist nur zart und dominiert nicht, aber man muss ihn mögen.

Mit etwas Salz, Pfeffer und Röstzwiebeln wird Kokosfett zum alternativen Schmalz. Hier wird der Kokosgeschmack von den würzigen Zwoebeln und dem Salz überdeckt.

Kokosöl zum Braten

Die Hauptanwendung für Kokosöl ist jedoch das Braten. Da es über einen hohen Rauchpunkt verfügt (194 Grad), eignet sich Kokosöl vorzüglich als Bratfett. Egal ob Sie Fleich anbraten wollen oder Pfannekuchen machen, mit Kokosöl geht das richtig gut. Das Fett wird sehr heiß ohne dabei zu rauchen. Durch die Hitze werden die Poren im Fleisch sofort verschlossen. Es bleibt innen saftig und erhält außen eine knusprige Kruste. Auch spritzt heißes Kokosfett beim Braten nicht so stark wie andere Pflanzenöle.

Kokosöl als Creme

Kokosöl eignet sich gut als Fettcreme. Nur ein kleines Stück in der Hand schmelzen lassen und verteilen hilft bei rauen Händen. Eine andere Möglichkeit ist die Herstellung einer Fettcreme. Dazu mischt man warmes Kokosöl 1:1 mit Mandelöl oder einem anderen neutralen Öl, beispielsweise mit Sesamöl (ungeröstet). Das Gemisch wird nun zum Abkühlen in den Kühlschrank gestellt, wo es fest wird. Anschließend rührt man die erstarrte Masse mit einem elektrischen Quirl auf. Vorher muss man das Gemisch unbedingt mit einem Messer grob zerteilen. Durch das Einschlagen von Luft wird die Masse cremig. Diese Fettcreme braucht nicht konserviert zu werden. Sie enthält keinerlei Wasser und kann nicht schimmeln. Bitte die Creme nur mit sauberen Fingern entnehmen, dann hält sie monatelang. Im Hochsommer kann sie aber auch schmelzen, wenn es im Zimmer über 24 Grad warm wird.

Quelle: Land Fein Kost Rädel

Natives BIO-KOKOS-ÖL von LAND FEIN KOST RÄDEL

Kokosöl ist etwas ganz Besonderes, da man es vielfältig in der Küche zum Backen und kochen, aber auch zur Körperpflege und als Kosmetik verwenden kann.

Das native Bio-Kokos-Öl aus der Manufaktur LAND FEIN KOST RÄDEL von Gudrun-Aimée Spalke wird aus dem Fruchtfleisch von Bio-Kokosnüssen (Herkunft Sri Lanka) mittels mechanischer Verfahren gepresst. Die Herstellerin lässt es eine Weile stehen, damit sich der Bodensatz absetzten kann. Das Öl wird nicht weiter behandelt, sondern einfach abgefüllt.

Es hat einen herrlichen, zarten Kokosduft und ist vielseitig einsetzbar. Man kann mit Kokosöl sehr gut braten, denn es ist das hitzestabilste Öl unter den Pflanzenölen. Es zersetzt sich beim sogar beim Frittieren nicht, das heißt es bilden sich keine ungesunden Spaltprodukte. Auch Kuchen und Plätzchen kann man mit Kokosöl backen, anstatt Butter oder Margarine zu verwenden. Das ist vor allem für Veganer interessant. Kokosöl eignet sich auch pur auf´s Brot.

Kokosöl kann man auch für die Haut- und Haarpflege einsetzten.

BEZUGSQUELLEN:
– Direkt bei der Herstellerin (Online-Shop, Wochenmärkte)
– DIREKT VOR ORT im Regional-Laden Brandenburg

ZUTATEN:
Kokosöl nativ (aus ökologischem Landbau)

LAGERUNG:
Kokosöl besteht zu 84 % aus gesättigten, mittelkettigen Fettsäuren. Einfach ungesättigte Fettsäuren sind zu 8 % enthalten. Der hohe Anteil an gesättigten Fettsäuren ist verantwortlich für die außerordentliche Stabilität von Kokosöl. Es hält sich nach dem Pressen mindestens 1,5 Jahre. Kokosöl sollte dunkel und kühl, jedoch nicht im Kühlschrank gelagert werden. Es hat dann eine angenehmere Konsistenz. Im Kühlschrank wird es sehr hart und lässt sich nur schlecht entnehmen. Angebrochene Gläser bitte innerhalb von 4 Wochen verbrauchen. Kokosöl ist bei Raumtemperatur fest. Im Sommer kann das Öl im Schrank auch mal flüssig werden. Dann sollte man es kühler stellen. Es wird dann wieder fest.

Gudrun-Aimée Spalke (Land Fein Kost Rädel) & Edgar Baerenz (Regional-Laden Brandenburg)

Wandkalender 2018 von Catrin Rabe

Das alte Jahr 2017 ist ganz schnell vorbei. Die Zeit rennt. Bald ist schon 2018. Habt ihr schon einen Wandkalender? CATRIN RABE hat lievevoll gestaltete Kalender für das nächste Jahr bei uns gelassen. Tolle Bilder und schöne Texte versüßen jeden einzelnen Monat.

Am Freitag sind wir wieder da …

Am Freitag ist der Regional-Laden Brandenburg wieder geöffnet. Es geht stark auf Weihnachten zu. Am SONNTAG, den 17.12. von 12-18 Uhr gibt es das letzte Bio-Backschwein in diesem Jahr. Und falls Euch das so richtig schwer im Magen liegt, bekommt ihr bei uns zur Verdauung leckere Kräuter von Fritze Bollmann-edle Tropfen. Da rutscht die Sau. Und das Herz freut sich über die destillierten Heilpflanzen. In diesem Sinne, gehabt Euch wohl. Bis Freitag ab 14 Uhr im Laden gegenüber vom Strand am Grillendamm.

Danke nochmal Euch allen …

Bei der gestrigen Feier habe ich auch auf alle Gratulanten angestoßen. Danke nochmal Euch allen für die guten Wünsche. Zum Samstagsschwein empfehle ich die Novembertauglichen Fritze Bollmann Kräuter & Co., mit mehr oder weniger Alkohol.

Nach 10 Tagen Dänemark …

Nach 10 Tagen Dänemark mit alten Freunden und zeitgemäßer Kunst kann ich es kaum erwarten: Am Freitag darf ich wieder in den Regional-Laden Brandenburg. Und am Samstag, 18.11., zum BackSchwein werde ich mich diesmal ganz vorne in der Warteschlange einreihen – Ab 12.00h, wie gewohnt, geht´s los.

Ich freue mich schon – aufs Schwein und die Kunden!! Und zum Wetter. Die einen sagen so und die andern sagen so ähnlich: leichter Wind bei +6°C. Nach 16:00h gute Chancen auf leichten Regen.